Aufrufe
vor 6 Jahren

Praxiszeitschrift Dezember 2015

  • Text
  • Behandlung
  • Praxizeitschrift
  • Dezember
  • Knie
  • Chirurgie
  • Patienten
  • Frau
  • Zentrum
  • Akupunktur
  • Therapie

Praxizeitschrift

Praxizeitschrift Dezember online_Layout 1 08.01.2016 14:59 Seite 8 ASKLEPIOS STADTKLINIK IN BAD TÖLZ STELLT VOR: Asklepios Stadtklinik Bad Tölz stärkt Gefäßchirurgie Dr. Peter Sabisch neuer Chefarzt/Zertifiziertes Zentrum als Ziel Die Asklepios Stadtklinik Bad Tölz stärkt die Gefäßchirurgie. Mit Dr. Peter Sabisch hat sie seit 1. September 2015 einen neuen Chefarzt gewonnen, der mit seiner langjährigen Erfahrung die bereits vorhandenen Möglichkeiten bei der Diagnose und Behandlung weiter ausbauen soll. „Unser kurzfristiges Ziel ist, den Bereich, der im Moment zur Chirurgie gehört, als eigenständige Hauptabteilung auszubauen; mittelfristig möchten wir uns zum zertifizierten Gefäßzentrum entwickeln“, erklärt Geschäftsführer Dr. Joachim Ramming. „Die Menschen werden erfreulicherweise immer älter. Damit steigt aber auch die Gefahr für Gefäßerkrankungen. Mit dem demographischen Wandel gewinnt die Gefäßchirurgie also deutlich an Bedeutung“, nennt Dr. Ramming einen der Gründe für die Entscheidung. Als weiteren gibt er die enge Verzahnung an, die die Gefäßchirurgie habe: „Sie umfasst ein weites Spektrum und ist dabei eng verbunden mit anderen medizinischen Disziplinen. Verstärken wir uns hier, profitieren – neben der Chirurgie – auch viele unserer anderen Abteilungen. Es freut mich daher besonders, dass wir mit Dr. Sabisch einen erfahrenen Spezialisten nach Bad Tölz holen konnten, der unser bestehendes hohes Qualitätsniveau noch weiter heben wird.“ Spektrum von Kopf bis Fuß Praktisch von Kopf bis Fuß reicht das Spektrum, das der neue Chefarzt an der Stadtklinik bietet. So zählt die Behandlung und Operation von Erkrankungen der Halsschlag- ader, der sogenannten Carotis, sowie weiterer Gefäße, die zum Gehirn führen, ebenso zum Schwerpunkt wie krankhafte Veränderungen der Bauch- und Brustschlagadern. Gerade in diesen Bereichen kann es schnell lebensbedrohlich werden. So steigt bei einer verengten oder verkalkten Halsschlagader das Risiko für einen Schlaganfall deutlich. Stark vergrößerte Bauch- und Brustschlagadern können einreißen und durch innere Blutungen ebenfalls zu einem absoluten Notfall werden. Als weiteres Standbein sieht der Gefäßchirurg die Behandlung von Erkrankungen der Becken- und Beinschlagadern, wobei er ein besonderes Augenmerk auf die Behandlung des diabetischen Fußsyndroms legt. Neben diesen sehr komplexen Themen kümmern sich Dr. Sabisch und sein Team aber natürlich auch um Krampfadern, chronische Wunden, Durchblutungsstörungen sowie das Legen von Zugängen für Dialyse- Patienten. So breit das Spektrum ist, für Dr. Sabisch gilt immer: „Wir wählen für jeden Patienten das Verfahren aus, das neben dem größten Heilungserfolg auch eine möglichst schonende Behandlung verspricht.“ Deshalb greife er wann immer durchführbar auf endovaskuläre Chirurgie zurück. Dabei handelt es sich um Verfahren, die für den Patienten besonders schonend sind, da ein Katheter zum Einsatz kommt, der in die Gefäße geschoben wird. Somit wird praktisch „von innen“ gearbeitet und große Operationen lassen sich vermeiden. Aber auch für komplexere Fälle, bei denen diese Verfahren nicht in Frage kommen, verfügt der neue Chefarzt über die nötige Erfahrung. Die Asklepios Stadtklinik bietet als Klinik der Grund- und Regelversorgung eine umfassende und qualitativ hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung der Bevölkerung im Oberland. Rund 11.000 Patienten werden pro Jahr stationär versorgt. Schwerpunkte & Krankheitsbilder g Minimalinvasive Eingriffe am arteriellen Gefäßsystem g Operationen der Hals-, Bauch-, Becken- und Beinschlagadern sowie erkrankter Venen g Konservative Gefäßtherapie g Krampfadern g Verengung der Halsschlagader g Schaufensterkrankheit

Praxizeitschrift Dezember online_Layout 1 08.01.2016 14:59 Seite 9 Dr. Peter Sabisch ist gebürtiger Hesse, hat aber bereits seine Schul- und Studienzeit in Bayern verbracht. Nach erfolgreicher Promotion sowie drei Jahren als Assistenzarzt in Erlangen und Regensburg war er von 1994 bis 2013 an der Chirurgischen Klinik Dr. Rinecker in München tätig – davon zehn Jahre als Oberarzt, anschließend drei weitere als Chefarzt der Gefäßchirurgie und Ärztlicher Direktor. Zuletzt leitete Dr. Sabisch als Chefarzt die Abteilung für Gefäßchirurgie am Sana Klinikum Hameln-Pyrmont. Asklepios Stadtklinik Bad Tölz Abteilung für Gefäßchirurgie Schützenstraße 15, 83646 Bad Tölz Dr. med. Peter Sabisch Telefon: 08041-507-1211 chirurgie.badtoelz@asklepios.com Die Hauptabteilungen: • Allgemein-,Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie • Anästhesie und Intensivmedizin • Gefäßchirurgie • Innere Medizin • Neurologie/ Neurologische Frührehabilitation • Orthopädie und Unfallchirurgie, Handchirurgie • Radiologie • Urologie

MVZ Atrium - Dres. Pränger, Hornauer, Pihan und Eriskat Ärzte PartG mbB
Münchner Straße 56 a, 83607 Holzkirchen
Tel.:+49 (0) 8024 475 420
Fax: +49 (0) 8024 475 4260
E-Mail:service@mvz-atrium.de
URL:http://www.mvz-atrium.de/