Aufrufe
vor 1 Jahr

MVZ-Praxismagazin April 2021

  • Text
  • Medizin
  • Menschen
  • Immunsystem
  • Patienten
  • Zink
  • Mrna
  • Viren
  • Schaufensterkrankheit
  • Asklepios
  • Stadtklinik

DER FRÜHLING KLOPFT AN

DER FRÜHLING KLOPFT AN Rezepttipp an einen schönen Frühlingstag: Mediterranes Zucchini-Carpaccio Quinoasalat mit Feta und Gemüse Zutaten: 2 Zucchini (je 250 g), 125 g Cherry-Tomaten, einige entsteinte schwarze Oliven, 1 Bio-Zitrone, 2 EL Basilikumblätter, 3 EL Olivenöl, etwas Fleur de Sel und Pfeffer, 50 g Pinienkerne, Veggie Sheet Slicer von Betty Bossi Zubereitung: Die Zucchini samt Schale mit dem Veggie Sheet Slicer von Betty Bossi in Streifen schneiden, längs halbieren und locker auf Tellern anrichten. Tomaten halbieren, Oliven in Ringe schneiden, auf den Zucchini verteilen. Von der Zitrone etwa die Hälfte der Schale abreiben, den Saft auspressen, beides in eine kleine Schüssel geben. Die Basilikumblätter fein schneiden, Olivenöl dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zucchinistreifen mit der Soße beträufeln. Zum Schluss die Pinienkerne in einer Bratpfanne ohne Fett rösten und als krönenden Abschluss über das Carpaccio streuen. Foto: djd-k/bettybossi.de Weitere Rezepttipps: www.bettybossi.de Zutaten: Für zwei bis drei Portionen: 1 Beutel Egle Quinoapfanne, 1 EL Egle Brat- und Frittieröl, 400 ml Wasser, 150 g Feta, je eine halbe gelbe und rote Paprikaschote, Hälfte einer Salatgurke, 1 Frühlingszwiebel, 2–3 EL Essig, 1 EL Egle Balance-3-Öl, Pfeffer aus der Mühle Zubereitung: Die Quinoapfanne nach Packungsanweisung mit dem Frittieröl und Wasser zubereiten. Auskühlen lassen. Das Gemüse putzen. Gurke, Paprika und Feta in kleine Würfel, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Essig und Balanceöl unter die Quinoapfanne rühren und mit Pfeffer würzen. Dann Gemüse und zum Schluss den Feta untermischen. Den Salat bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. Nach Bedarf nochmals mit etwas Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Foto: djd-k/Egle Weitere Rezepttipps: www.egle.de

Coronakrise: Immer mehr leiden unter Schlafstörungen Bei nächtlichem Grübeln, Ängsten und innerer Unruhe kann die Natur helfen deutlich leichter, den langersehnten Schlaf zu finden. Im Tilia tomentosa Gemmoextrakt von Dr. Koll ist der Extrakt dieser Silberlindenknospen enthalten. Er wird mit einem speziellen Verfahren so schonend gewonnen, dass alle der wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Homeoffice statt Berufsverkehr, die eigenen vier Wände statt Fitnesscenter oder Restaurantbesuch: Theoretisch haben wir durch die Coronakrise mehr Zeit zum Schlafen als je zuvor. Tatsächlich aber schlafen viele Menschen schlechter als sonst, wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse ergab. Das gilt besonders für alle, die durch die Krise starkem Stress ausgesetzt sind. Denn Stress, Sorgen und oft auch Zukunftsängste lassen Betroffene nicht zur Ruhe kommen. Sie schlafen schlecht ein, können nicht durchschlafen oder wachen immer wieder viel zu früh auf. Schuld daran sind das ständige Grübeln und die Angst, wie es weitergeht und was noch alles kommen kann. Auch die mangelnden Bewegungsmöglichkeiten und eine fehlende Struktur im Alltag sind mit dafür verantwortlich, wenn man sich nachts unruhig in den Kissen wälzt. Mit Silberlinde zur Ruhe kommen An der derzeitigen Krisensituation lässt sich kaum etwas ändern. Schlaftabletten können auf kurze Sicht helfen. In jedem Fall empfohlen sind sie jedoch nicht, da sie langfristig abhängig machen können und viele Menschen sich nach Gebrauch morgens „wie gerädert“ fühlen – der bekannte „Hangover”-Effekt. Ohne die Gefahr einer Abhängigkeit kann dagegen die Silberlinde (Tilia tomentosa) ihre dreifach positive Wirkung auf den Schlaf entfalten: Ihre beruhigenden, angstlösenden und schlaffördernden Eigenschaften wurden in einer aktuellen Untersuchung bestätigt. Besonders wertvoll sind dabei die Knospen der Silberlinde. So können Körper und Seele zur Ruhe kommen, das Gedankenkarussell ausbremsen und es gelingt oft Gut zu wissen: Guter Schlaf stärkt auch die Abwehr Wer gut schläft, kommt nicht nur besser und erholter durch den Tag, sondern stärkt auch sein Immunsystem und schützt sich so zusätzlich vor Infektionen und anderen Krankheiten. Erwachsene sollten daher täglich auf mindestens sechs Stunden Schlaf achten, sieben bis acht Stunden sind optimal. Quelle/Fotos: djd/Pol Henry/iStock/M. Stankov djd/Pol Henry/iStock/Katarzyna Bialasiewicz

MVZ Atrium - Dres. Pränger, Hornauer, Pihan und Eriskat Ärzte PartG mbB
Münchner Straße 56 a, 83607 Holzkirchen
Tel.:+49 (0) 8024 475 420
Fax: +49 (0) 8024 475 4260
E-Mail:service@mvz-atrium.de
URL:http://www.mvz-atrium.de/